Skandal bei Müller Fleisch: SPD fordert entschlossenes Handeln

Veröffentlicht am 06.05.2020 in Landespolitik

Andreas Stoch: „Es kann nicht wahr sein, dass die Landesregierung hier die Hände in den Schoß legt“

Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Land und vor Ort in Pforzheim und dem Enzkreis haben gemeinsam auf Initiative der örtlichen Bundestagsabgeordneten Katja Mast zu einem entschlossen Handeln gegenüber der dort ansässigen Firma Müller Fleisch aufgerufen. Bei dem fleischverarbeitenden Unternehmen in Birkenfeld bei Pforzheim haben sich seit Ostern rund 300 größtenteils rumänische Werkvertragsarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

„Was da läuft, ist einfach eine Riesensauerei“, betonte der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. „Es kann doch nicht wahr sein, dass sich hunderte Menschen aufgrund der Verantwortungslosigkeit der Unternehmensführung mit Corona infizieren und die Landesregierung nach wochenlangen Diskussionen immer noch die Hände in den Schoß legt. Wir brauchen für diese Personengruppen jetzt endlich auch in Baden-Württemberg verbindliche Regeln zur Unterbringung, für die die Unternehmen haften.“

Konkret forderte der SPD-Chef die grün-schwarze Landesregierung auf, gesetzliche Regelungen etwa nach dem Vorbild von Niedersachsen zu erlassen, in der eine Mindestgröße für Wohnflächen definiert wird. Außerdem müssten die Kontrollmöglichkeiten der Kommunen bei den Unterkünften gestärkt werden. Die Regelungen seien zu überprüfen und die Kontrollergebnisse regelmäßig zu veröffentlichen, so Stoch.

Katja Mast: „Geschäftsmodell noch viel genauer unter die Lupe nehmen“

Inzwischen hat die SPD-Bundestagsabgeordnete in Pforzheim/Enzkreis und stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktionen Katja Mast einen Aufruf gestartet, den man online über ihre Homepage unterzeichnen kann. „Die Ereignisse haben gezeigt, dass es dringend notwendig ist, dieses Geschäftsmodell noch viel genauer unter die Lupe zu nehmen – alles muss auf den Tisch“, verdeutlichte Mast. „Wir wollen und müssen überall und jederzeit den sozialen Zusammenhalt fördern. Gerade in einem zusammengewachsenen Europa.“

In diesem Aufruf wird unter anderem von der Unternehmensführung eingefordert, sich für die Wohnverhältnisse der Beschäftigten verantwortlich zu zeigen, denn sie gehören zum Geschäftsmodell dazu. Außerdem müsse Müller Fleisch alle Kosten übernehmen, die im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen entstanden sind. Darüber hinaus sei sicherzustellen, dass ab sofort keine gesundheitlichen Risiken für die Beschäftigten und die Menschen in der Region mehr entstehen.

Zu den Erstunterzeichnern des Aufrufs gehören zahlreiche Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, neben Mast und Stoch zum Beispiel auch der Vorsitzende der Landesgruppe im Deutschen Bundestag Martin Rosemann, SPD-Generalsekretär Sascha Binder sowie die Landtagsabgeordneten Daniel Born und Stefan Fulst-Blei.

 
 

Homepage SPD Baden-Württemberg

Willkommen!

Der Vorstand der SPD Weinheim sieht sich in der Verantwortung, die Politik der Bundes- und Landespartei bis in die Basis hinunter zu vermitteln. Wir wollen die Themen, die uns mittelbar und unmittelbar angehen, gemeinsam mit den Genossinnen und Genossen, aber auch mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren und Vorschläge und Ideen an die nächst höheren Ebenen transportieren. Gemäß dem Zitat von Willy Brandt: MEHR DEMOKRATIE WAGEN wollen wir neue Wege begehen, damit die Demokratie immer im Vordergrund steht.

Innerhalb unseres Vorstandes haben wir Menschen, die jeder für sich Spezialisten auf den verschiedensten Feldern der Politik sind. Wir alle wollen die Themenbereiche bearbeiten, die allen unter den Nägeln brennen, damit die SPD auf Landes- und Bundesebene immer informiert wird, wie die Basis vor Ort denkt.

Rentenerhöhungen, Gesundheitsreform, Integrations-, Bildungs- und Energiepolitik genauso wie Kommunale Themen sind unsere Plattform um mit allen sozialdemokratisch denkenden Menschen ins Gespräch zu kommen. Solltest Du, sollten Sie dazu beitragen wollen, diese Gesellschaft mit uns verbessern zu wollen, so besuchen Sie unsere nächste Veranstaltung und diskutieren mit uns.

Nur im stetigen Dialog können wir verantwortungsvolle Arbeit leisten – HILF – helfen Sie mit!!

Stella Kirgiane-Efremidis

Facebook SPD Weinheim

Folgen Sie uns in facebook...

News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Ein Service von websozis.info