LSBTTIQ Menschen und die katholische Kirche – wie es sein müsste

Veröffentlicht am 31.01.2022 in Reden/Artikel

Weekly Comment: LSBTTIQ Menschen und die katholische Kirche – wie es sein müsste

Stellen wir uns vor, wir würden in einer Welt, in einem Land leben, wo jeder Mensch frei so sein kann, wie er will und jeder und Jede eine Liebesbeziehung leben kann, auch wenn diese nicht heterosexuell ist. Das sollte das Ziel einer jeden politischen Partei sein, die das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland lebt und so sollte es auch Teil der politischen Haltung sein und dessen, was die Partei gesetzgeberisch vertritt.

Ich bin (stolzes) Mitglied einer solchen Partei. Unsere Arbeitsgemeinschaft SPDqueer zeigt das unter anderem. Leider jedoch gibt es Institutionen in Deutschland, die eine solche Freiheit für queere Menschen nicht zulassen. Eine davon ist die katholische Kirche, wie unter anderem eine Dokumentation über genau jene Menschen, die als Queers Arbeitnehmer*innen in dieser Kirche sind, diese Woche gezeigt hat.

Einer Institution den Freiraum zu lassen, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln, kann nicht heißen, dass sie diskriminieren darf. Wenn das kirchliche Arbeitsrecht zurecht in Frage gestellt wird, dann deshalb, weil Schutzräume für Schlechterbezahlung, Gewerkschaftsfreiheit und Diskriminierung dem solidarischen Miteinander unseres Landes – zu dem die Christ*innen viel beigetragen haben und jeden Tag beitragen – passt.

Für sie bleiben nur Heimlichkeit, Verschwiegenheit und die Angst, dass die Menschen, denen man sich anvertraut hat, das auch geheim halten. Das ist eine Sache, die normalerweise vor keinem Arbeitsgericht standhalten würde. Warum in der katholischen Kirche?

Entweder man behandelt die Kirche als Arbeitgeber und sie muss Menschen unabhängig ihrer Herkunft, Geschlecht und Sexualität einstellen. Oder man dreht Dokus, schreibt Texte wie diesen und hofft. Hofft auf Besserung aus dem Inneren der Kirche. Hofft, dass sie merkt, dass ihr gute Arbeitskräfte wegbleiben. Hofft, dass die Kirche von selbst etwas besser macht.

Seit dem mutigen Coming Out gibt es auch aus der Kirchenspitze Wortmeldungen: von einem Prozess für mehr Verständnis ist die Rede. Ein Prozess im Jahr 2022, um Diskriminierung zu beenden? Das ist kein gutes Signal, das ist ein Armutszeugnis.

Und es betrifft nicht nur homosexuelle Cis-Männer, wie Führungskräfte der Kirche scheinbar denken. Es betrifft die gesamte LSBTTIQ-Community, die so viel mehr ist als homosexuelle Männer im Pfarrberuf. Es betrifft Pastoralreferent*innen, Erzieher*innen, Pfleger*innen, Lehrer*innen und so viele mehr.

Es muss sich grundsätzlich etwas ändern. Religionsfreiheit darf nicht weiter beinhalten, dass Menschen legal diskriminiert werden. Es gibt genug gläubige Menschen, die queer sind und sich allein gelassen fühlen von der Kirche. Auch die Kirche muss mit der Zeit gehen und wir sind in einer Zeit, wo eine solche Diskriminierung einer gesellschaftlichen Gruppe nicht mit einem einfachen Kopfschütteln abgetan werden sollte. Da sollte Politik sich für stark machen.


Foto: Petra Uhlenbrock

Florian Mattheier

Internetbeauftragter der SPD Rhein-Neckar

 

 

 


Die SPD Rhein-Neckar wird von nun an wöchentlich einen Artikel zum aktuellen Geschehen veröffentlichen. Dieser läuft unter dem Namen "Weekly Comment" und wird von einzelnen Mitgliedern des SPD Kreisvorstandes und anderer Funktionsträger der SPD im Rhein-Neckar-Kreis geschrieben.
Feedback können Sie gerne an diese Emailadesse richten.
 

Homepage SPD Rhein-Neckar

Willkommen!

Der Vorstand der SPD Weinheim sieht sich in der Verantwortung, die Politik der Bundes- und Landespartei bis in die Basis hinunter zu vermitteln. Wir wollen die Themen, die uns mittelbar und unmittelbar angehen, gemeinsam mit den Genossinnen und Genossen, aber auch mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren und Vorschläge und Ideen an die nächst höheren Ebenen transportieren. Gemäß dem Zitat von Willy Brandt: MEHR DEMOKRATIE WAGEN wollen wir neue Wege begehen, damit die Demokratie immer im Vordergrund steht.

Innerhalb unseres Vorstandes haben wir Menschen, die jeder für sich Spezialisten auf den verschiedensten Feldern der Politik sind. Wir alle wollen die Themenbereiche bearbeiten, die allen unter den Nägeln brennen, damit die SPD auf Landes- und Bundesebene immer informiert wird, wie die Basis vor Ort denkt.

Rentenerhöhungen, Gesundheitsreform, Integrations-, Bildungs- und Energiepolitik genauso wie Kommunale Themen sind unsere Plattform um mit allen sozialdemokratisch denkenden Menschen ins Gespräch zu kommen. Solltest Du, sollten Sie dazu beitragen wollen, diese Gesellschaft mit uns verbessern zu wollen, so besuchen Sie unsere nächste Veranstaltung und diskutieren mit uns.

Nur im stetigen Dialog können wir verantwortungsvolle Arbeit leisten – HILF – helfen Sie mit!!

Stella Kirgiane-Efremidis

Facebook SPD Weinheim

Folgen Sie uns in facebook...

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine

01.07.2022 - 01.07.2022
Präsidium, online

02.07.2022, 10:30 Uhr
ASJ-Landesvorstand, Stuttgart

05.07.2022 - 07.07.2022
Klausur der Landtagsfraktion, Berlin

11.07.2022, 18:15 Uhr
AGS-Landesvorstand, N.N.

15.07.2022 - 17.07.2022
Juso-Europacamp, Kehl und Straßburg

Alle Termine

News

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

Ein Service von websozis.info